Erwartungen runter – Gelassenheit hoch

Erwartungen runter – Gelassenheit hoch – Ob es nun die Erwartung eines Weihnachtsfestes ist, das „einfach richtig schön“ wird. Die Vorstellung, wie die Augen beim Geschenke-Auspacken leuchten. Oder auch, wie supergut man ins Neue Jahr starten will. Zu hohe Erwartungen sind der Samen, aus dem später die größten Enttäuschungen erblühen. Wie ersparen wir uns schlechte Laune, Frust,…

Wie Geld und Beziehungen zusammenhängen

Wie Geld & Beziehungen zusammenhängen – Ständig geht es ums Geld: Es reicht nicht, es ist weniger als bei anderen, man will mehr. Gefangen in Mangelgefühlen, Wunschfantasien oder auch Neid kommt man dann nicht weiter. Geld – weder gut noch böse, sondern einfach neutral –  ist ein Lehrmeister und zeigt uns Entwicklungspotenziale. Zum Beispiel  beeinflussen unsere Beziehungen…

Vom Widerwillen zum Wollen

Vom Widerwillen zum Wollen – Es gibt unfreundliche Zeiten, da geht Schreiben – oder auch anderes – einfach nicht. Es gibt einen Widerwillen. Wie können wir sogar dann ins Tun kommen? Zu dieser Frage gibt es viele Vorschläge: Willenskraft, Disziplin, ein großes Ziel, Einhalten von Plänen, Wiederholung. Oft funktioniert es damit trotzdem nicht. Man fängt nicht an. Es…

AdobeStock_222421346-jijomathai_1440x810

MIT der Unsicherheit leben

MIt der Unsicherheit leben – Pandemie & Psyche – Wir wünschen uns Sicherheit. Ungewissheit macht Angst. Erst recht, wenn sie das ganze Leben betrifft.  In der momentanen Corona-Situation ist sehr vieles unsicher: die Gesundheit, die Arbeit, das familiäre Miteinander, der Kontakt zu anderen, wie es wirtschaftlich weitergehen wird. Wir brauchen einige Zeit und gute, neue Bewältigungsformen, um uns…

Das Wesentliche Schreiben

Das Wesentliche schreiben – Schreibmarathon – Was sich für uns persönlich sinnvoll anfühlt, geht oft leicht von der Hand, im Fluss, wie von selbst. Mit erhitzten Wangen, zeitvergessen, alles stimmt. Keine Trennung mehr zwischen mühevoller Arbeit und erholsamer Freizeit. Der ideale Tätigkeitszustand: Wie können wir ihn fördern? Ich habe einen 12-Minuten-Schreibmarathon „Das Wesentliche schreiben“ entwickelt – eine Abwandlung…

Liebeserklärungen schenken

Liebeserklärungen schenken – ​Schenken ist eigentlich etwas Schönes. Doch sind gekaufte Geschenke der direkte Weg, um seine Liebe und Zuneigung auszudrücken? Wie kann man seinen Liebsten ohne Konsum zeigen, wie wichtig sie sind? – Wie wäre es, wenn wir dem Schenken eine andere Form geben und weniger Energie fürs Geschenkekaufen einsetzten? Dafür mehr Energie für die Vertiefung unserer wichtigen…

Warum „Hygge“ glücklich macht

Warum „Hygge“ glücklich macht – Zu fünft sitzen wir auf dem Podium im Felleshus der 5 nordischen Botschaften in Berlin. Inforadio vom rbb zeichnet auf. Gerade erzählt der dänische Botschafter Friis Arne Petersen (rechts im Bild), was für ihn „Hygge“ bedeutet. Hygge ist der Glücksfaktor, der die Dänen 2016 wieder einmal auf Platz 1 der glücklichsten Länder…

Das Richtige richtig tun – beim Schreiben

Das Richtige richtig tun beim Schreiben – Motivation entsteht durch Tun. Doch Tun allein reicht nicht. Erst, wenn wir das Richtige tun, und das auch noch richtig, schreiben wir Texte leichter, besser, schneller fertig. Der folgende Dreischritt hilft. „Wie kann ich schneller schreiben?“ So lautet die häufigste Frage in meinen Schreibfitness-Programmen. Texte, die sich wie Kaugummi dehnen und…

Der Dreh: Schreiben, um zu fokussieren

Der Dreh – Schreiben, um zu fokussieren – Wie wäre es, zu schreiben, um sich zu fokussieren, anstatt – wie es Schreibende sonst meist tun – zu fokussieren, um besser zu schreiben? – Was ein Perspektivenwechsel bewirkt. Wer fokussiert, konzentriert und ohne Ablenkungen durch den Tag geht und sich jeweils nur einer Aufgabe widmet, gehört zu den glücklichen…

Das stille Leiden – Depression

Das stille Leiden – Depressive Störungen gehören zu den häufigsten und hinsichtlich ihrer Schwere am meisten unterschätzten Erkrankungen. Bis zum Jahr 2020 werden Depressionen laut Weltgesundheitsorganisation weltweit die zweithäufigste Volkskrankheit sein. Depression geht uns alle an. Direkt oder indirekt.Man sieht nichts – keine Verletzung, kein Hinken. Man hört nichts – wer sie durchlebt, schämt sich und bleibt…