Top

Denkanstoß „Was hat das mit mir zu tun?“

Wenn wir uns über andere aufregen, jemanden unsympathisch oder doof finden, so hat das oft mehr mit uns selbst zu tun, als uns lieb ist. Häufig ist Projektion im Spiel, ein psychologischer Abwehrmechanismus. Sich diesen Abwehrmechanismus näher anzusehen, ist zwar nicht sonderlich populär, denn man muss sich dabei an die eigene Nase fassen. Umso interessanter jedoch, wenn man wirklich weiterkommen will mit seiner persönlichen Entwicklung, ehrlich, selbstkritisch, mutig.     Eins vorweg: Ich meine mit „über andere aufregen“ hier nicht das Eintreten...

Wenn wir uns über andere aufr...

Read More

Denkanstoß: „Wo die Freude ist, gehts weiter“

„Wo die Angst ist, gehts weiter“. Das habe ich schon oft gehört. Viel zu oft. Angst als Kompass für Entwicklung? Nun, sicher haben wir manchmal Angst vor persönlichen Entwicklungsschritten, und dann ist Angst Teil des neuen Weges. Wir kriegen sie eh nicht weg aus unserem Leben. Doch es gibt wahrlich tauglichere und verlässlichere Motive für Entwicklung.  Was zeigt mir, was zeigt uns, wie es weitergehen kann in unserem Leben? Als Vierjährige hatte ich von meiner Schwester Turnkleidung geerbt. Schwarze Gymnastikhose, T-Shirt und...

„Wo die Angst ist, gehts wei...

Read More

Denkanstoß: „Wieder im Fluss“

„Nach den zwei Coachingterminen bei Ihnen mit Logosynthese ist meine Schreibblockade weg“, schreibt mir eine Klientin und sagt alle weiteren Coachingtermine ab. Umso besser, denke ich bei mir. – Wie wäre es, wenn Ihnen Ihre Energie im freien Fluss für Ihre Lebensaufgaben zur Verfügung stünde? Schlicht die Aufgaben tun, die jetzt anstehen, ohne dabei eingeengt, blockiert zu sein: Das ist Aufgehen im Tun. Leben im Fluss. Ein Idealzustand. Da sind wir alle nicht, jedenfalls nicht ständig. Doch wir können uns dem nähern. Die...

„Nach den zwei Coachingtermi...

Read More

Denkanstoß: „Der Sog – von Macken und Makeln“

Ein Meeting, sieben Leute. Ein paar Sekunden lang stockt die Präsentation. Auf Sabines Stirn und am Hals hat sich ein Schweißfilm gebildet. Weithin sichtbar glänzt er im Neonlicht des Besprechungsraums. Die linke Augenbraue von Mara, der jüngeren Kollegin, hebt sich. Teamleiter Frank setzt seine kritische Mine auf. Sabines Hände zittern und sie weiß: Auch das sehen jetzt alle. Als die Präsentation vorbei ist, lässt Mara ihre Augenbraue hinter der teuren Riesenbrille wieder runter. Frank tippt demonstrativ ins Smartphone. Sie sprechen...

Ein Meeting, sieben Leute. E...

Read More