Top

20 Jahre Diplom-Psychologin – 5 Weisheiten

Vor 20 Jahren blätterte die Sekretärin des Psychologischen Instituts der FU Berlin mir mein Diplom in Psychologie aus einer dieser abgegriffenen, braunen Pappmappen auf den Tisch, ich musste irgendwas unterschreiben und steckte mein Diplom in den Rucksack. Als ich mich auf mein Fahrrad schwang, ahnte ich dunkel, dass ich jetzt Diplom-Psychologin bin. Damals gab es noch keinen feierlichen Akt zur Verleihung.   In diesem Denkanstoß findest du fünf Weisheiten aus meiner zwanzigjährigen Arbeit – von "Lieben heißt Freilassen" über "Annehmen was ist" bis...

Vor 20 Jahren blätterte die S...

Read More

Denkanstoß „Die erste Frage im Kontakt“

Stimmengewirr, Klingeln von Besteck gegen Porzellan, Small-Talk am Buffet. Ich geselle mich zu einem sympathisch aussehenden Mann. „Bestimmt so ein rühriger, innovativer Unternehmer“, denke ich mir. Ich liege richtig. Während wir das Gespräch vertiefen, breitet sich ein Gefühl von gegenseitigem Vertrauen aus. An einer Stelle im Gespräch wächst sogar eine gemeinsam entwickelte Idee: eine neue Form skalierbaren Einkommens. Wir reden weiter. Und dann stellt er mir eine Frage, die mich erst einmal perplex dastehen lässt.   Er fragt mich: „Wie kann ich...

Stimmengewirr, Klingeln von Be...

Read More

Neugeboren: die Tage nach der Geburt – Frühkindliche Traumata mit Logosynthese® auflösen

Für Neugeborene ist der Zustand vollkommen normal, den wir uns als Erwachsene ersehnen und mit Achtsamkeitstraining, Meditation und Flow-Erlebnissen wieder einzuüben versuchen: Das Neugeborene IST. Alles ist JETZT. Alles ist, wie es ist. Denn ein Neugeborenes kommt in unsere Welt aus einem Erleben, in dem Getrenntsein und Grenzen keine Rolle spielen. Es hat noch keine Erfahrung vom Anfang und Ende eines Zustandes. Endlichkeit gibt es nicht. Was passiert nun, wenn in diesem Zustand des SEIN die Mutter fehlt, und wenn auch...

Für Neugeborene ist der Zusta...

Read More

Denkanstoß „Das kreative Loch“

Ein Artikel, ein neues Buch oder ein anderes kreatives Projekt ist fertig geworden. Was danach kommt, ist offen. In dieser kostbaren Zeit entwickeln wir oft erstaunliche, ungewöhnliche und große Ideen.   In der Psychologie nennt man den Übergang von einer zur nächsten (Lebens-)Phase „vulnerable Phase“. In diesem „Loch“ – das Alte ist nicht mehr, das Neue ist noch nicht – können sich besonders kreative Prozesse entwickeln. – Wenn man sie lässt, ernst nimmt, fördert.   Kostbare Zeit: Eine Schreibphase ist abgeschlossen, die neue beginnt noch...

Ein Artikel, ein neues Buch od...

Read More

Denkanstoß „Was hat das mit mir zu tun?“

Wenn wir uns über andere aufregen, jemanden unsympathisch oder doof finden, so hat das oft mehr mit uns selbst zu tun, als uns lieb ist. Häufig ist Projektion im Spiel, ein psychologischer Abwehrmechanismus. Sich diesen Abwehrmechanismus näher anzusehen, ist zwar nicht sonderlich populär, denn man muss sich dabei an die eigene Nase fassen. Umso interessanter jedoch, wenn man wirklich weiterkommen will mit seiner persönlichen Entwicklung, ehrlich, selbstkritisch, mutig.     Eins vorweg: Ich meine mit „über andere aufregen“ hier nicht das Eintreten...

Wenn wir uns über andere aufr...

Read More

Denkanstoß „Stolz auf das eigene Werk“

„Machen ist gut – gemacht haben ist uninteressant“, sagte Karl Lagerfeld einmal über seine kreativen Modedesign-Prozesse. Stimmt das - und: Was wäre förderlicher für kreative Prozesse? Stolz ist bei uns in Deutschland eine ziemlich verpönte Sache. Man stellt sein Licht lieber unter den Scheffel, frau besonders. Stolz wäre jedoch genau die angemessene Reaktion auf ein Werk, in dem so viel Mühe und eigene Gedanken stecken wie etwa in einem Text. Stolz und Nachfreude sind eine Selbstbelohnung, und sie wirken sich auf das nächste...

„Machen ist gut –...

Read More

Geldblockade „niedrige Honorare“

Gestern habe ich mit einer Klientin wieder einmal beeindruckend gesehen, wie individuell die Hintergründe für Geldblockaden sind. An der Oberfläche ging es um zu niedrige Vortragshonorare, darunter ging es - wie immer, wenn man tiefer geht - um sehr persönliche Themen. Ihrem Fall war es ein Ereignis aus ihrer eigenen Biografie, das wir mit Logosynthese® neutralisieren konnten. Dadurch änderte sich ihre gesamte Haltung "wie von selbst" - kein Vergleich mit der Wirkung von Tipps, Regeln ein 7-:Schritte-Programm für "mehr-Geld-Verdienen". Hier ein kurzer Bericht (natürlich vollständig anonymisiert):   Die Klientin verkauft...

Gestern habe ich mit einer Kli...

Read More

Schlafstörung: Coaching mit Logosynthese®

Obwohl ich schon so viele Jahre mit Logosynthese® im Coaching arbeite, ist es immer wieder neu beeindruckend, wenn Entwicklung und Veränderung so schnell geht. Dr. Willem Lammers, der Entwickler der Logosynthese, hat mal gesagt, er hat Jahre gebraucht, um zu akzeptieren, dass diese Methode wirklich so schnell und einfach funktionieren kann. Ja, das braucht ein Umdenken - vor allem, wenn man wie bei mir im Psychologiestudium noch von jahrelangen Prozessen ausgegangen ist. Inzwischen habe ich es aber doch akzeptiert :-). Hier erzähle...

Obwohl ich schon so viele ...

Read More

Denkanstoß: „Wo die Freude ist, gehts weiter“

„Wo die Angst ist, gehts weiter“. Das habe ich schon oft gehört. Viel zu oft. Angst als Kompass für Entwicklung? Nun, sicher haben wir manchmal Angst vor persönlichen Entwicklungsschritten, und dann ist Angst Teil des neuen Weges. Wir kriegen sie eh nicht weg aus unserem Leben. Doch es gibt wahrlich tauglichere und verlässlichere Motive für Entwicklung.  Was zeigt mir, was zeigt uns, wie es weitergehen kann in unserem Leben? Als Vierjährige hatte ich von meiner Schwester Turnkleidung geerbt. Schwarze Gymnastikhose, T-Shirt und...

„Wo die Angst ist, gehts wei...

Read More

Denkanstoß: „Wieder im Fluss“

„Nach den zwei Coachingterminen bei Ihnen mit Logosynthese ist meine Schreibblockade weg“, schreibt mir eine Klientin und sagt alle weiteren Coachingtermine ab. Umso besser, denke ich bei mir. – Wie wäre es, wenn Ihnen Ihre Energie im freien Fluss für Ihre Lebensaufgaben zur Verfügung stünde? Schlicht die Aufgaben tun, die jetzt anstehen, ohne dabei eingeengt, blockiert zu sein: Das ist Aufgehen im Tun. Leben im Fluss. Ein Idealzustand. Da sind wir alle nicht, jedenfalls nicht ständig. Doch wir können uns dem nähern. Die...

„Nach den zwei Coachingtermi...

Read More